Tomate

Inhaltsstoffe der Tomate

Tomaten enthalten wertvolle Inhaltsstoffe. Alle Pflanzenteile mit Ausnahme der reifen Früchte enthalten leicht giftige Alkaloide. Die Früchte sind sehr saftig und bestehen zu etwa 95% aus Wasser. Sie sind reich an Vitaminen, Spurenelemten und Mineralien (Vitamin A, B1, B2, C, E, Kalium...). Ausserdem enthalten Tomaten wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe von denen besonders das rotfärbende Lycopin zu erwähnen ist.

Botanik der Tomate

Hier entstehen Informationen zur Botanik von Tomatenpflanzen. Die Tomate wird als einjährige Pflanze gehalten, kann aber unter tropischen Bedingungen auch mehrjährig sein. Sie ist sehr frostempfindlich. Je nach Sorte und Bedingungen kann sie mehrere Meter hoch werden, erreicht aber meistens eine Höhe von 30 bis 150 cm.

Geschichte der Tomate

in
Als Ursprungsgebiet der Tomate gilt Mittel- oder Südamerika. Wilde Vorfahren der Nutzpflanze sind bis heute in Nordchile und Venezuela beheimatet (sog. Wildtomaten. Die größte Vielfalt an Kulturformen findet sich in Mittelamerika, wo die Tomate schon vor Jahrtausenden von den Azteken und Inkas kultiviert wurde - wie Samenfunde belegen. Nach Europa gelangte die Pflanze bereits 1498 durch Christoph Kolumbus, zunächst nach Spanien und Portugal.

Etymologisches: Zur Bezeichnung der Tomate

Hier eine kurze Erklärung zur Namensgebung der Tomate: Wissenschaftliche Namen und Synonyme: Solanum lycopersicum, Lycopersicon esculentum Umgangssprachliche Namen: Tomate, in Osterreich: Paradeiser oder auch Paradiesapfel. Liebesapfel. Goldapfel. Frühe europäische Sorten waren vermutlich gelb, woher sich der Name Pomodoro (Goldapfel) ableiten könnte. Die Azteken nannten die Tomate "Tomatl" wovon sich "Tomate" ableitet.

Wissenswertes zur Tomate

in
Dieses Register enthält Informationen über
  • (Kultur-)Geschichte der Tomate
  • Biologie der Tomate
  • gesundheitliche Aspekte
  • Etymologie des Begriffes "Tomate"
  • Inhaltsstoffe der Tomate
  • Inhalt abgleichen

    Back to top